Karate, und eine Japanische Insel

Okinawa isteine japanische Insel und die größte Insel der Riu-Kiu-Gruppe. Okinawa ist 110 km lang und 4 -12 km breit. Hauptstadt von Okinawa ist Naha. Okinawa ist eine von 47 Präfekturen Japans. Sie besteht aus 160 Inseln, davon sind 47 bewohnt. (Stand: Januar 2018)
Die Verwaltungsgliederung besteht aus 11 kreisfreien Städten, 11 Landkreis-Städten und 19 Dörfern. Seit 1945 von den US mit verwaltet. Hier entstanden schon vor dem 14. Jahrhundert, die Kobudo-Waffenkünste, wie zum Beispiel der Umgang mit der Stichwaffe Sai, der Holzwaffe Tonfa, auch bekannt unter dem heutigen Polizeieinsatz-Stock, der Sichelwaffe Kama und den kurzen Tanbo, Hanbo und dem langen Stockwaffen, Bo. Entwickelt aus den Gebrauchsgegenständen der Landbevölkerung, oder aus Werkzeugen. Sie dienten den Benutzern in kriegerischen Zeiten zur Selbstverteidigung. Okinawa gilt gleichzeitig als das Ursprungsland des japanischen Karate.

 

Karate entwickelte sich aus dem chinesischen Kung-Fu heraus auf den südlich von Japan gelegenen Ryukyu-Inseln, deren Hauptinsel Okinawa ist. Die Bewohner dieser heute zu Japan gehörenden Inseln standen mit dem chinesischen Festland in regem Handelsaustausch. Händler und Fischer, die für längere Zeit in China blieben, wurden dort in Kung Fu ausgebildet und brachten es dann in ihre Heimat, chinesische Gesandte in Okinawa bildeten Einheimische in den Kampfkünsten aus.

Die Kampfkunst Karate entstand in Okinawa und wird mittlerweile in mehr als 180 Ländern und Regionen weltweit ausgeübt. Angeblich gibt es mehr als 100 Millionen Karatesportler. Ziel der Okinawa Karate Kaikan ist es, Karate als Bestandteil der Kultur von Okinawa zu vermitteln, zu bewahren und weiterzuentwickeln und Menschen in Japan und dem Rest der Welt über „Okinawa als Geburtsstätte des Karate“ zu informieren

 

In der Okinawa Karatehalle in der Stadt Tomigusuku, Präfektur Okinawa, der „Geburtsstätte des Karate“, erfahren Sie mehr über die Geschichte dieser Kampfkunst.

Die Okinawa Karate Kaikan in der Stadt Tomigusuku, Präfektur Okinawa, ist eine Karatehalle. Okinawa gilt als die Geburtsstätte des Karate. Die Okinawa Karate Kaikan wurde im März 2017 gegründet, um das Wesen des Karate zu vermitteln. Besucher können nicht nur die Kampfsporthalle nutzen, sondern in dem Ausstellungsraum auch mehr über die Geschichte des Karate und die Sportler, die Karate in der ganzen Welt bekannt gemacht haben, lernen. Außerdem können Sie im Restaurant der Karatehalle auch lokale Spezialitäten aus Okinawa probieren.

Okinawa, die Inselgruppe in Japans Südwesten, hat nicht nur eine bewegte Geschichte, sie bezaubert auch zu Wasser und zu Land. Vor allem gehen die Uhren hier etwas langsamer als im übrigen Japan. Vielleicht gibt es deshalb auf Okinawa so viele Hundertjährige.

 

Die Stadt Naha, hier befinden sich die Verwaltung der Präfektur, der Flughafen Naha, sowie Passagier- und Frachthafen. Ebenfalls ist die Stadt Naha das kulturelle und wirtschaftliche Zentrum der Präfektur. Das Gebiet ist von geringer Größe, jedoch ist Naha die Stadt mit den meisten Einwohnern innerhalb der Präfektur.

Hinterlassen Sie eine Antwort

  1. Isometrisches Krafttraining ⋆ Der Marktplatz für Deutschland

    […] Adipositas Suuchle Okinawa […]

Antworten abbrechen